Jaja, die gute alte Zeit (manchmal auch nicht so gut).
Wo ist sie nur hingegangen? Tja, einen Teil der Vergangenheit kennt ihr ja schon aus der satellites Seite. Auch wenn das nur ein grober Anriss war. Aber da war ja noch mehr. Es gab ja nicht nur die Frauen.

Kennengelernt haben wir beide uns vor ca. 12 Jahren. Ich bei Jenny hinten auf der 80'er und er mit seiner damaligen Freundin Kick auf dem Fahrrad.
Wir wollten unabhängig von einander zu einem dieser schlechten "Lokalbandfestivals" im Jugendzentrum.
Es kam wie es kommen musste.

Wir sahen uns!

Beide lange Haare!

Beide Kuttenträger!

Beide böse!

Auge in Auge standen wir uns plötzlich gegenüber!

Begutachteten gegenseitig unsere Insignien des Metal. Er hatte Obituary-Aufnäher. Ich einen von James Dean *schäm*.
Er hatte einen von Bolt Thrower ich einen von AC/DC *doppelschäm*
Er hatte einen Rückenaufnäher von Sepultura und ich einen von

TANKARD.


Damit war ich dann doch nicht ganz unten durch.;):) denkst du :)

Tja, wir standen dann den Rest des Abends gemeinsam an der Theke, tranken unser Bier und lästerten über die schlechten Bands ab. Irgendwie trafen wir uns weiter. Tranken zusammen Bier und haben uns bestens verstanden. (und lästerten weiter)
So war das.


Mittlerweile haben wir auch bessere Festivals besucht. Eine ganze Zeitlang sind wir immer auf's Dynamo gefahren, dann auf's Waldrock und später haben wir selbst welche organisiert, denn irgendwann fingen wir an, selbst Musik zu machen und das kam so....

Das...tom spielte schon ein halbes Jahr Schlagzeug (die Drums wie wir vom Fach sagen) und traf sich hin und wieder mit seinem Schulkollegen Tim.
Tim wiederum spielte Gitarre.
Weil ich ja auch mitmachen wollte (aber kein Instrument konnte), hab ich gesagt, ich will singen, und das tat ich. Das tat ich allerdings so schlecht, dass die Beiden gesagt haben: DU KAUFEN BASS!!!
singen tut jetzt Crysche. Und schon waren wir mit unserer ersten Band komplett. Mehr dazu im creativityteil.

Die Jahre gingen ins Land und die Dinge änderten sich. Sowohl die Frauen, wie auch die Band oder der Freundeskreis. Nur eins blieb immer konstant und zwar die Freundschaft zwischen das...tom und mir.
Das fanden wir so gut, dass wir nach einem besonders harten Jahr beschlossen: Wir ziehen zusammen.
Also suchten wir uns eine nette Wohnung (die reinste Bruchbude) haben etwas renoviert (drei Monate lang ham wa gebaut, drei Monate lang) und sind dann da eingezogen. Unser kleines Domizil ging dann in die Analen (ANNalen meint er, nich was ihr alle denkt!) der Stadtgeschichte als Partyzentrale Bad Oeynhausen ein. Nicht, dass wir das so gewollt hätten.
Nein, wir beide sind eher ruhig und beschaulich. Aber alle unsere lieben Freunde kamen uns immer wieder gern besuchen. (Ob das daran lag, dass es bei uns immer Bier gab?)
Zweieinhalb Jahre haben wir zusammen gewohnt und es waren wirklich coole Jahre. Doch wie schon Eingangs erwähnt, die Dinge ändern sich. Diesmal bei mir. Ich traf dieses wundervolle Wesen Namens Danny. Verliebte mich in sie und nach kaum 11 Monaten beschlossen wir zusammen zuziehen.
Also suchten wir wieder Wohnungen. Eine für das...tom und eine für Danny und mich.
Wir fanden welche (natürlich), renovierten sie (was auch sonst) und zogen ein (beide in den dritten Stock, na Klasse).

Damit kommen wir auch schon zur Gegenwart. Bitte begeben sie sich mit ihrem Coursor nach oben und klicken Sie auf "present".