Mortuary!

Der Anfang vom Ende!

Naja, ganz so schlimm war es nicht, aber damit fing alles an.

Ach wie gern erinnere ich mich noch an die Zeit, wo wir mit einfachsten Mitteln (30watt Marshallamps, ein Mic vom Elektronikaldi und einem Schlagzeug das für 1000 DM 6587 Teile beinhaltete) im Keller von das...toms Eltern gespielt haben.
Die Grupies kamen aus der nachbarlichen Grundschule und wir waren die bösesten der bösen MUHAHAHAHA. Oder so.
Einen kleinen bildhaften Überblick aus der Zeit gibt es in der Gallery.

Von Anfang an haben wir grossen Wert darauf gelegt, eigene Stücke zu spielen (sehr zum Leidwesen der Zuhörer) und nichts nachzuspielen. Wir waren ehrgeizig, kreativ, und LAUT. Wir wollten die Welt mit unserem Sound erobern. Am Ende hat es nichtmal für ganz Bad Oeynhausen gereicht.:(

Wir haben in der Zeit zwei Demos aufgenommen, drei Proberäume durchgebracht und unzählige Auftritte gehabt. Naja, ganz so unzählig waren sie nicht, aber ich weiss nicht mehr genau wieviele es waren.

Irgendwann kam der Punkt, an den jede grosse Band einmal kommt: Wollen wir ewig in unserem kleinen Keller bleiben oder in die weite Welt hinaus. Am Ende stand es 2 gegen 2. Das...tom und ich wollten in die Welt und Tymme und Crysche (Gitarre und Gesang) im Keller bleiben. Also kam das Unvermeidliche...
...wir lösten uns auf.

Es sind aus dieser Zeit einige tondokumentarische Zeugnisse übrig geblieben, die Ihr Euch unter dem Punkt scream anhören könnt.

Wie es musikalisch mit Gytom weiterging? Schaut selber nach!