Hier werdet Ihr nun etwas mehr über das gy... Erfahren. Ganz realistisch und objektiv. Wie auch sonst, wenn man über sich selbst schreibt.

Also ich bin die eine Hälfte von Gytom. Bis vor kurzem hatte ich noch die Neigung, einen Hut zutragen und furchtbar lange Haare. Aber diese Zeiten sind nun vorbei. Ich bin jetzt anständig geworden. Sozusagen ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft. Nett, anpassungsfähig und unauffällig oder so ähnlich. Zumindest sollen DIE das glauben.
Wie? Ihr kennt DIE nicht? DIE sind überall. Sie beobachten uns. Sie wollen uns manipulieren und kontrollieren. Ihr könnt ja mal aufklicken, dann werdet Ihr schon sehen, was ich meine.

Nun aber wieder zu mir. Man sagt mir einen leichten Hang zum Verfolgungswahn nach. Versteh ich gar nicht. Ausserdem neige ich etwas zum Grössenwahn und zur Übertreibung, aber nur in Verbindung mit das ...tom.
Das äussert sich z.B. so: Wir brauchen Bandfotos.
Also gehen wir natürlich zum besten Fotografen im Umkreis von 200 Km.
Wir brauchen einen Proberaum.
Dann mieten wir uns doch einfach eine Kegelbahn und bauen da ein Studio rein. (Und glaubt bloss nich dass das so eben mal gemacht war!!!)
Wir mieten uns eine Wohnung.
Selbstverständlich wird erstmal alles(!) niedergerissen, rausgebrochen, abgeschliffen usw. um dann drei Monate lang alles wieder neu aufzubauen. (3 Monate!!!)
So und so ähnlich machen wir das eigentlich immer, bei allem. Wobei die treibende Kraft (der Idiot der das vorschlägt) fast immer ich bin. Wenn ich etwas anfange, dann ist das Verhältnis des Aufwandes fast immer um ein vielfache grösser als das eigentliche Ergebnis.
Nehmen wir z.B. diese Website. Da dachte ich mir, was könnte ich denn mal das ...tom gutes tun. Ja, so eine Website wäre nicht so schlecht, dachte ich mir. Nicht, dass es reichen würde eine kleine Visitenkarte zu machen, mit vier oder fünf statischen Webseiten oder so.
Nein, ich denke, wenn das hier fertig ist, sind locker 25-30 Seiten zusammen gekommen mit Musik, Videostreaming, einem Forum und irgendwas Fettem in Flash. Zumindest hoffe ich, dass alles bis Weihnachten noch hinzukriegen. (naja fast, aber gezz bin ich ja bei dir :) )

Ich habe aber auch noch weitere charakterliche Unarten.
Z.B. bin ich ehrlich. Nun könnte man ja meinen: Wieso? Das ist doch gut.
Ja schon, aber ich bin das immer. Ich sage den Leuten auf den Kopf zu, was ich von Ihnen halte. Wenn man mich fragt, was ich von der neuen Frisur/Tasche/Hose...halte, kann ich fast nie diplomatisch sein. Dieser Umstand bringt den sozioökologischen Mikrokosmos, den man Freundeskreis nennt, manchmal in Aufruhr. Es folgen dann endlose Anschuldigungen, ähnlich wie in den Nürnberger Prozessen, gefolgt von langen Verteitigungsdebatten, wobei der Angeklagte freiwillig auf einen Rechtsbeistand zu verzichten hat, anschliessend die kurzzeitige Verbannung ins Exil, um dann am Ende kreuzgängisch wieder zurückkehren zu dürfen.
Und das alles nur, weil ich die Kunst der diplomatischen Lüge nicht beherrsche.
Vielleicht fragt Ihr euch, warum ich das mitmache? Nun, das liegt an einem weiteren Unvermögen meinerseits. Ich kann auch nicht "Nein" sagen. Eine Tatsache, die das ...tom übrigens auch nicht kann.
Fragt jemand, ob ich etwas tun kann, habe ich schon, bevor die Frage ganz gestellt war, Ja gesagt.
Leihst du mir dein Au.. JA. ..to für die nächst Woche?
Kannst du beim Umziehen hel..JA ..fen? Vom dritten in den vierten Stock/ in eine andere Stadt/ in ein anderes Land?
(alles schon vorgekommen)
Kann ich mir deine Bassgi..JA..tarre mal ausleihen, zusammen mit dem Verstärker, dem Licht, dem Mischpult und jemandem, der das alles bedienen kann? Etc, etc, etc...
Ja, die Sache mit dem Nein bekomme ich einfach nicht hin. Wobei es doch so einfach ist. NEIN, NEIN, NEIN. Geht doch.;)

Aber nun will ich mal genug von mir geredet haben (ach wie die Zeit vergeht) widmen wir uns nun wichtigeren Dingen. Auf der folgenden Seite kommen nun Statements über das...tom und wie er so ist.

Aber wieg dich nich zu früh in Sicherheit, n paar Statements über dich krieg ich auch noch zusammen!